Globales Lernen in der Volkshochschule

Klimawandel, Globalisierung, Menschen auf der Flucht: Globales Lernen versteht sich als interdisziplinäres Lernprinzip, das im Rahmen einer „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ verortet ist und die globalen Zusammenhänge in unserem Alltag thematisiert – soziale, ökologische, politische, wirtschaftliche. Das Projekt „Globales Lernen in der Volkshochschule“ von DVV International richtet sich bundesweit an alle Fachbereiche der Volkshochschulen. In drei Förderlinien können diese anteilige Projektmittel für unterschiedliche Veranstaltungsformate beantragen: für Multiplikatorinnen und Multiplikatoren, für junge Menschen und Erwachsene.

Globales Lernen – was ist das?

Das Schlagwort der „Globalisierung“ umfasst neben dem grenzenlosen Informations- und Kapitalfluss auch das Zusammenwachsen von Kulturen und die gemeinsame Verantwortung für die Zukunft. Spätestens seit der UN-Konferenz für Umwelt und Entwicklung in Rio de Janeiro im Jahr 1992 ist – zumindest theoretisch – klar, dass knapper werdende Ressourcen, wachsende Umweltprobleme und zunehmende Chancenungleichheit den gesamten Globus betreffen und daher alle Staaten aufgerufen sind, für eine nachhaltige und zukunftsfähige Entwicklung Sorge zu tragen. Globales Lernen ist ein Baustein auf diesem Weg.

Globales Lernen ist ein inhaltlich wie methodisch ganzheitlich ausgerichtetes Bildungskonzept. Es nimmt das individuelle Leben in unserer globalisierten Welt in den Blick. Im Mittelpunkt steht handlungsorientiertes und partizipatives Lernen, der Erwerb von Kompetenzen, um sich in der globalisierten Welt zu orientieren und verantwortlich zu leben. Jenseits vom Denken in festen Kategorien und fertigen Antworten geht es darum, was jede/r Einzelne im Sinne einer humanen Weltgesellschaft  beitragen kann – zur weltweiten Durchsetzung von Menschenrechten und globaler Gerechtigkeit sowie dem Schutz unserer Umwelt. Entsprechend groß ist die Nähe zu Themenbereichen wie entwicklungspolitische Bildung, Nachhaltigkeit, Menschenrechtsbildung, fairer Handel, Umweltbildung, Friedenserziehung oder interkulturelles Lernen.

Globales Lernen auch an Ihrer Volkshochschule?

Globales Lernen kann in allen Fachbereichen der VHS stattfinden. Die Methoden des Globalen Lernens sind vielfältig, seine Themen unerschöpflich, daher sind Angebote für sehr unterschiedliche Zielgruppen möglich. Entscheidend ist unter anderem, dass:
•    in didaktischer und methodischer Hinsicht die Methoden zielgruppenorientiert, vielfältig, partizipativ und kompetenzorientiert sind;
•    die inhaltliche Qualität gewährleistet wird durch die konkrete Bedeutung des gewählten Themas für die Teilnehmenden; die Veranschaulichung von Komplexität und Vermeidung vereinfachender Sichtweisen angesichts von Komplexität und Heterogenität der Welt; Transparenz des eigenen Standpunktes und verschiedenen Perspektiven auf einen Sachverhalt; das Denken in Alternativen. 

Ihre VHS/Ihr Landesverband möchte eine Einzelveranstaltung oder Veranstaltungsreihe zum Globalen Lernen umsetzen oder Multiplikatorinnen und Multiplikatoren für das Globale Lernen qualifizieren? Dann können Sie sich bei der Fachreferentin
•    zu inhaltlichen Fragen, Rahmenbedingungen der Förderung und möglichen Kooperationspartnern beraten lassen
•    auf Handreichungen und Arbeitshilfen zurückgreifen.

Da DVV International seit Jahrzehnten seine Partner in Afrika, Asien, Lateinamerika und Osteuropa im Bereich Erwachsenenbildung und Entwicklungszusammenarbeit unterstützt, können wir Ihnen auch unsere Erfahrungen und Kontakte aus diesem Partnernetzwerk zur Verfügung stellen. Auf diese Weise tragen wir dazu bei, dass internationale Fachkenntnisse Diskussionen hier zugutekommen und Perspektiven unserer Arbeit in Deutschland zurückfließen in unsere internationale Arbeit.

Ziele des Projekts

Das Projekt wird gefördert von Engagement Global im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Ziele sind:
•    das Globale Lernen weiter in den VHS bundesweit zu stärken;
•    Multiplikatorinnen und Multiplikatoren zu qualifizieren, entweder neue Angebote zu entwickeln oder Aspekte des Globalen Lernens in bestehende Angebote zu integrieren;
•    neue Zielgruppen für das Leitbild einer nachhaltigen Entwicklung in Theorie und Praxis zu gewinnen.

Um diese Ziele besser erreichen und aktuelle Entwicklungen berücksichtigen zu können, evaluieren wir unsere Förderpraxis, beteiligen uns an Fachdebatten und engagieren uns in Netzwerken.

Weiterführende Informationen rund um das Globale Lernen finden Sie unter anderem hier:

Portal Globales Lernen:
http://www.globaleslernen.de/de

Bildung für nachhaltige Entwicklung:
http://www.bne-portal.de/

Diskussionspapier Globales Lernen als transformative Bildung für eine zukunftsfähige Entwicklung (VENRO, 2014)

Diskussionspapier Qualitätskriterien Bildungsarbeit (VENRO, 2012)

Informationen des BMZ zur entwicklungspolitischen Informations- und Bildungsarbeit

BMZ-Konzept Nr. 159: Entwicklungspolitische Informations- und Bildungsarbeit

Orientierungsrahmen für den Lernbereich Globale Entwicklung der Kultusministerkonferenz und des BMZ

Datenblatt Entwicklungspolitik (2015), herausgegeben vom Welthaus Bielefeld

Ansprechpartnerin:

Julia Steffen
E-Mail: steffen@dvv-international.de

VHS-Kooperationen

Weltweit

DVV International arbeitet mit mehr als 200 Partnern in über 30 Ländern.

Zur interaktiven Weltkarte