DVV International stärkt Erwachsenenbildung in Südamerika

Dr. Anton Markmiller (re.), Eva König (2 v. re.), und Wilfredo Limachi (li.) beim Treffen mit dem Stellvertretenden Bildungsminister von Bolivien, Prof. Noel Aguirre Ledezma (Mitte).

Der Deutsche Volkshochschul-Verband (DVV) ist in Südamerika bereits seit 1963 aktiv. Das 2013 eröffnete Regionalbüro des Instituts für Internationale Zusammenarbeit des DVV (DVV International) in Ecuador steuert die Zusammenarbeit der Länder- und Partnerbüros in Ecuador, Bolivien, Peru und Kolumbien. Im Rahmen einer Projektreise im Juli und August 2014, traf Dr. Anton Markmiller, Leiter von DVV International, in Bolivien und Peru die stellvertretenden Bildungsminister zu Gesprächen über die gemeinsame Zusammenarbeit.

In La Paz sprachen Dr. Anton Markmiller, sowie Eva König, Regionalreferentin Südamerika und Wilfredo Limachi, Leiter des Länderbüros Bolivien, mit dem Stellvertretenden Bildungsminister von Bolivien, Prof. Noel Aguirre Ledezma. DVV International ist seit 28 Jahren in Bolivien tätig und kooperiert dort mit zahlreichen Nichtregierungsorganisationen, die sich der Erwachsenenbildung verpflichtet fühlen. Aguirre lobte das verlässliche Engagement von DVV International und verwies darauf, dass sich die Regierung Evo Morales mit dem neuen Regierungskonzept zur Erwachsenenbildung ganz überwiegend auf die Vorarbeiten und die Beratung durch DVV International stützen könne. In der Neugestaltung der Landschaft der Erwachsenenbildung nach den für Herbst anstehenden Wahlen rechne die Regierung mit der tatkräftigen Kooperation durch DVV International. Aguirre selbst hat in früheren Jahren im Auftrag von DVV International Studien durchgeführt, daher seien ihm die Arbeitsbereiche und die handelnden Personen gut bekannt.

Auch in Lima, Peru, sprachen Dr. Anton Markmiller und Eva König mit dem Stellvertretenden Bildungsminister, Flavio F. Figallo Rivadeneyra. Das Programm von DVV International existiert in Peru erst seit eineinhalb Jahren, ist aber bei verlässlichen Erwachsenenbildungseinrichtungen bereits gut vernetzt. Der Stellvertretende Minister bat insbesondere um Unterstützung bei der Qualifizierung von Erwachsenenbildnern und einen intensiven Wissenstransfer zwischen den Programmen von DVV International in Ecuador, Peru und Bolivien.

DVV International

Weltweit

DVV International arbeitet mit mehr als 200 Partnern in über 30 Ländern.

Zur interaktiven Weltkarte