November 2015

„Global Citizenship Education“ - neue Ausgabe der Fachzeitschrift Adult Education and Development

Adult Education and Development hat Autorinnen und Autoren unterschiedlicher Regionen, Hintergründe und Fachgebiete eingeladen, über ihre Erfahrungen und Vorstellungen zum Thema Global Citizenship zu berichten.

Das Thema der diesjährigen Ausgabe der internationalen Fachzeitschrift Adult Education and Development ist „Global Citizenship Education“.

Derzeit erleben wir in internationalen Debatten ein wachsendes Interesse am Konzept „Global Citizenship Education“. Es bildet einen der drei Schwerpunkte der Initiative Global Education First (GEFI), die von UN-Generalsekretär Ban Ki-moon im Jahr 2012 ins Leben gerufen wurde und weltweit von der UNESCO gefördert wird. Bildung, die „global citizenship“ fördert, muss laut GEFI „eine zentrale Rolle bei der Unterstützung der Bürger einnehmen, mit dem Ziel, sozial gerechte, friedliche, tolerante und integrative Gesellschaften zu schaffen“.  Die Agenda 2030 für Nachhaltige Entwicklung, die von der UN-Generalversammlung im September 2015 verabschiedet wurde, bezeichnet „global citizenship“ als ein Werkzeug, das dazu beiträgt „dass alle Lernenden die notwendigen Kenntnisse und Qualifikationen zur Förderung nachhaltiger Entwicklung erwerben“. 

Die Zielsetzungen sind ehrgeizig, aber das Verständnis von „Global Citizenship Education“ und seiner Auswirkungen ist sehr unterschiedlich. Was steckt hinter dem Begriff? Handelt es sich lediglich um ein weiteres abstraktes Konzept? Welche Bedeutung kann das Wort „citizenship“ haben, wenn es sich nicht auf eine Nation bezieht? Was wird unter „global citizenship“ in anderen Ländern der Welt verstanden? Und wie kann das Konzept in die Praxis umgesetzt werden?

Adult Education and Development hat diese Debatte aufgegriffen und Autorinnen und Autoren unterschiedlicher Regionen, Hintergründe und Fachgebiete eingeladen, über ihre Erfahrungen und Vorstellungen zum Thema und damit einhergehenden Fragen nach Identität, Migration, Frieden, Bürgerschaft, Globalisierung und nachhaltiger Entwicklung zu berichten.

Irina Bokova, UNESCO-Generaldirektorin, erklärt das Konzept aus Sicht der UNESCO und warum Erwachsenenbildung und das Lernen „außerhalb des  Klassenzimmers“ von entscheidender Bedeutung für die Förderung von „global citizenship“ sind. Der kanadische Bestsellerautor und Journalist Doug Saunders („Arrival city“) spricht über die Herausforderungen und Chancen der aus seiner Sicht größten Migrationswelle der Geschichte, der Abwanderung der Menschen vom Land in die Städte, und über die positive Rolle, die Erwachsenenbildung während dieses Übergangsprozesses spielen kann.

In der Rubrik „Citizens‘ voices” äußern sich Menschen aus aller Welt zu ihrem persönlichen Verständnis  von „global citizenship“. Und Fotograf Viktor Hilitski hat auf einer Reise durch Belarus mit seiner Kamera festgehalten, wie kleine Dörfer ihre lokalen Traditionen und Kulturen wiederentdecken.

Lesen Sie die aktuelle Ausgabe hier (englische Fassung).

Ein kostenloses Printexemplar kann unter info@dvv-international.de angefordert werden.

Die Fachzeitschrift Adult Education and Development (Erwachsenenbildung und Entwicklung) ist ein Forum für Erwachsenenbildnerinnen und -bildner aus aller Welt. Sie erscheint 1 x jährlich in Englisch, Französisch und Spanisch und wird an Abonnenten in über 160 Länder verschickt. Sie wird herausgegeben vom Institut für internationale Zusammenarbeit des Deutschen Volkshochschul-Verbandes e.V., DVV International, in Kooperation mit dem Internationalen Rat für Erwachsenenbildung (International Council for Adult Education, ICAE).

DVV International

Weltweit

DVV International arbeitet mit mehr als 200 Partnern in über 30 Ländern.

Zur interaktiven Weltkarte