Mai 2018

Tadschikistan: Start für Berufsausbildung in Haftanstalt in Yavan

Besuch der Ausbildungseinrichtung während der Eröffnungsfeier

Am 7. Mai 2018 startete in der Männerhaftanstalt Yavan der erste Berufsausbildungskurs von DVV International für Gefängnisinsassen.

Am 7. Mai 2018 startete in der Männerhaftanstalt Yavan der erste Berufsausbildungskurs von DVV International für Gefängnisinsassen. Die Ausbildungseinrichtung und Werkstätten wurden mit Unterstützung des Instituts und seiner Partner saniert und mit modernen Anlagen ausgestattet.

Häftlinge können dort ab jetzt eine berufliche Ausbildung als Schreiner oder Schweißer absolvieren. Dies wird sie dabei unterstützen, neues Wissen und neue Kompetenzen zu erwerben, die ihnen auch für das Leben nach der Haft neue Zukunftsperspektiven eröffnen.

An der offiziellen Eröffnungsfeier in der Haftanstalt nahmen der Botschafter der Bundesrepublik Deutschland, Neithart Höfer-Wissing, der Leiter für Zusammenarbeit der Delegation der Europäischen Union in Tadschikistan, Maciej Adam Madalinski, und der Regionalleiter von DVV International für Zentralasien, Levan Kvatchadze, teil.

Während ihres Besuchs wurden die offiziellen Vertreter vom stellvertretenden Justizminister und Leiter der Strafvollzugsbehörde, Generalleutnant Izzatullo Sharifzoda, und vom Gouverneur der Männerhaftanstalt in Yavan, dem stellvertretenden Oberst Dilshod Safarov, begrüßt. Die Regierungsvertreter lobten den Beitrag der Europäischen Union und der deutschen Regierung, Inhaftierten Zugang zu Bildung zu ermöglichen. Sie betonten die Relevanz der Projektmaßnahmen im Hinblick auf die aktuellen Bedürfnisse des Landes im Allgemeinen und die der Zielgruppen im Besonderen. Der Besuch umfasste eine Vor-Ort-Besichtigung der sanierten und modernisierten Ausbildungseinrichtung in der Haftanstalt sowie informelle Gespräche mit den inhaftierten Männern und Teilnehmern an den neu initiierten Berufsausbildungskursen.

Der Kurs wurde im Rahmen des Projekts „Schutz der Menschenrechte von Häftlingen und ehemaligen Häftlingen in Tadschikistan" eingerichtet. Das zweijährige Projekt wird von DVV International gemeinsam mit zwei lokalen Organisationen, dem „Bureau on Human Rights and Rule of Law” und „Jahon“, umgesetzt und richtet sich an 450 Insassen in zwei Strafanstalten in Nurek und Yavan sowie über 800 ehemalige Inhaftierte in zehn Städten und Distriktzentren Tadschikistans.

Die Bildungsangebote helfen Häftlingen und Haftentlassenen, ihre sozialen und wirtschaftlichen Rechte wahrzunehmen. Zusätzliche unterstützt das Projekt ehemalige Häftlinge durch professionelle Rechtsberatung und Sozialhilfe bei ihrer sozialen Reintegration.

DVV International

Weltweit

DVV International arbeitet mit mehr als 200 Partnern in über 30 Ländern.

Zur interaktiven Weltkarte