Oktober 2018

Witebsk tritt als erste belarussische Stadt dem UNESCO Global Network of Learning Cities bei

UIL-Vorstandsmitglied Un Shil Choi (rechts) überreicht die Mitgliedsurkunde an Bürgermeister Viktor Nikolaykin

Mit Unterstützung von DVV International ist die belarussische Stadt Witebsk dem internationalen UNESCO-Netzwerk Lernender Städte (UNESCO Global Network of Learning Cities) beigetreten. Aus diesem Anlass fand am 18. Oktober eine feierliche Veranstaltung im Außenministerium in Minsk statt.

Mit Unterstützung von DVV International ist die belarussische Stadt Witebsk dem  internationalen UNESCO-Netzwerk Lernender Städte (UNESCO Global Network of Learning Cities) beigetreten. Aus diesem Anlass fand am 18. Oktober eine feierliche Veranstaltung im Außenministerium in Minsk statt.  

Witebsk ist die erste Stadt in Belarus, die Mitglied im Global Network of Learning Cities ist. Unter der Schirmherrschaft des UNESCO-Instituts für Lebenslanges Lernen (UIL) vereint das Netzwerk 223 Städte in 51 Ländern. Das Netzwerk fördert den politischen Dialog und das wechselseitige Lernen zwischen den Mitgliedsstädten und unterstützt Kooperationen und Kapazitätsaufbau.

"Mit der Aufnahme von Witebsk als erster belarussischer Stadt in das UNESCO Global Network of Learning Cities wurde eine wichtige Entscheidung für die Stadt getroffen. Damit wurden die Anstrengungen von Witebsk gewürdigt, die sie zur Umsetzung kontinuierlicher Bildungsangebote für die Bevölkerung unternommen hat", betonte Oleg Kravchenko, Vize-Außenminister von Belarus in seiner Eröffnungsrede.

An der Veranstaltung nahmen zahlreiche Botschafter, belarussische Regierungsmitglieder, Parlamentarierinnen und Parlamentarier sowie Vertreterinnen und Vertreter von DVV International und des UIL teil. Professor Un Shil Choi, Mitglied des UIL-Vorstandes, überreichte die Mitgliedsurkunde des globalen Netzwerks an Viktor Nikolaykin, den Bürgermeister der Stadt Witebsk.

Das Länderbüro von DVV International in Belarus hat die Stadt Witebsk im Antragsverfahren intensiv begleitet. Es unterstützte die Stadtverwaltung durch Beratung und Expertenworkshops und half bei der Erstellung eines dreijährigen Aktionsplans (2018-2020), der die wichtigsten Handlungsfelder für die "Lernende Stadt" Witebsk definiert.

Zur Würdigung der Mitwirkung von DVV International überreichten die nationale UNESCO-Kommission der Republik Belarus und die Witebsker Stadtverwaltung der Leiterin des DVV-Länderbüros, Galina Veramejchyk, Ehrenurkunden.

Im Anschluss an die Veranstaltung fand vom 19. bis 20. Oktober ein zweitägiges internationales Forum “Learning City for Creative Economy and Sustainable Development” ("Lernende Stadt für Kreativwirtschaft und Nachhaltige Entwicklung“) statt. Die Stadt Witebsk wurde von DVV International und seinen Partnern bei der Organisation des Forums unterstützt.
 
Weitere Informationen zum UNESCO Global Network of Learning Cities: http://uil.unesco.org/lifelong-learning/learning-cities

UNESCO-Video-Tutorials zum Thema wie eine Stadt zur „Learning City“ wird:
http://uil.unesco.org/lifelong-learning/learning-cities/unesco-launches-video-tutorials-how-build-learning-city

Weitere Informationen zu den Aktivitäten von DVV International in Belarus:
http://www.dvv-international.org.ua/belarus/

DVV International

Weltweit

DVV International arbeitet mit mehr als 200 Partnern in über 30 Ländern.

Zur interaktiven Weltkarte