Schneiderkurse im Kosovo in vier Berufsbildungszentren

Als Entwicklungspartner, der sich auf die Erwachsenenbildung und -ausbildung konzentriert, unterstützt DVV International seine lokalen Partner im Kosovo kontinuierlich bei der Bewältigung der durch COVID-19 ausgelösten Krise. Dies geschieht in erster Linie durch die Bereitstellung von Sozial- und Bildungsdiensten, insbesondere für benachteiligte Gruppen. 

Angesichts der Situation und des Mangels an persönlicher Schutzausrüstung zur Abwehr von COVID-19 (Schutzkleidung und -masken) hat DVV International, das für die Verwaltung von acht Berufsbildungszentren verantwortlich ist, in Abstimmung mit der Arbeitsagentur der Republik Kosovo (APRK) die Initiative ergriffen, Schneiderkurse für kleine Gruppen von Auszubildenden in vier Zentren in verschiedenen Regionen des Kosovo (Priština, Mitrovica, Gjilan und Prizren) wieder anzubieten, um die durch COVID-19 entstandene Krise im Bereich der öffentlichen Gesundheit im Kosovo einzudämmen.

Die Schneiderkurse in diesen Ausbildungszentren werden für kleine Gruppen von Auszubildenden mit maximal 6 Personen (ein Ausbilder und fünf Auszubildende) organisiert, wobei alle die erforderlichen Richtlinien zur Abstandhaltung zwischen den Menschen einhalten. Die Auswahl der Auszubildenden für diese Kurse wurde in Zusammenarbeit mit den Arbeitslosenmeldezentren in den Regionen durchgeführt.

Dieses Projekt, das in Zusammenarbeit mit APRK entwickelt wurde, verfolgt zwei Hauptziele:

  1. Die weiblichen Kursteilnehmerinnen sollen die erforderlichen Kenntnisse und Fertigkeiten im Bereich der Schneiderei erwerben und ihre Chancen auf eine Erwerbstätigkeit, sei es durch eine Anstellung oder eine selbständige Tätigkeit, erhöhen.
  2. Herstellung von Schutzausrüstung, die im Zuge der Pandemie benötigt wird, und kostenlose Lieferung solcher Produkte an die Zielgruppen.