Jordanien

  • Gruppenarbeit während eines Workshops in Kerak

  • Curriculum Training in Jerash

  • Ein junger Mann lernt, traditionelles arabisches Brot zu backen

  • Filmvorführung auf einem  Sommerfest von DVV International

Obwohl Jordanien inmitten einer Konfliktregion liegt und von innergesellschaftlichen Konflikten geprägt ist, ist die Lage in dem Land seit Jahrzehnten relativ ruhig und stabil. Die bestehenden Probleme wie Ressourcenknappheit, Armut und Arbeitslosigkeit werden allerdings durch den Zustrom syrischer Flüchtlinge verschärft. Vor allem Frauen und junge Erwachsene sind von Arbeitslosigkeit betroffen. Dies ist dramatisch, führt man sich vor Augen, dass rund die Hälfte der sieben Millionen Einwohnerinnen und Einwohner Jordaniens jünger als 25 Jahre alt ist.  

Trotz großer Fortschritte in den vergangenen Jahrzehnten ist das Bildungswesen kaum in der Lage, dem großen Bedarf gerecht zu werden. Erst allmählich etabliert sich Erwachsenenbildung als wichtige Säule des Lebenslangen Lernens. In der staatlichen Erwachsenenbildung spielen Alphabetisierung und nachholende Grundbildung eine große Rolle, doch die Aufmerksamkeit richtet sich zunehmend auf die Vermittlung von Schlüsselkompetenzen und Fähigkeiten zur Einkommenssicherung. In diesem Prozess engagiert sich DVV International seit der Büroeröffnung 2010 gemeinsam mit seinen Partnerorganisationen. 

Arbeitsschwerpunkte

Innovative Bildungsangebote: DVV International unterstützt die Ausarbeitung von Lehrplänen für innovative Bildungsmaßnahmen, die den Teilnehmenden helfen sollen, Einkommen zu erwirtschaften und sich für ihre Belange einzusetzen. Zentral sind dabei partizipative Methoden, die bei den Interessen und Erfahrungen der Teilnehmenden ansetzen, zu kritischem Denken und zu friedlicher Konfliktlösung anregen.  

Ein besonderer Fokus liegt seit einigen Jahren auf der Bildungsarbeit mit syrischen Flüchtlingen. Angesichts des Konflikts in Syrien unterstützt DVV International Partnerorganisationen dabei, syrische Flüchtlinge in Bildungsangebote einzubeziehen. Flüchtlinge und Einheimische nehmen gemeinsam an Bildungsmaßnahmen teil, die ihnen helfen, relevante Fähigkeiten zu erwerben und Initiativen zur Selbsthilfe und Versorgung ins Leben zu rufen.

Qualifizierte Fachkräfte: DVV International bildet Lehrerinnen und Lehrer zu zertifizierten Fachkräften der Erwachsenenbildung fort. Die Fortbildungen vermitteln Theorien und Konzepte partizipativer Erwachsenenbildung und befähigen die Teilnehmenden, verschiedene Lehrmethoden anzuwenden – je nach Thema und Bedarf der Lernenden. 

Leistungsfähige Erwachsenenbildungszentren: DVV International unterstützt Einrichtungen staatlicher und nichtstaatlicher Träger dabei, Erwachsenenbildungszentren zu etablieren. Die Mitarbeitenden der Zentren werden dabei unterstützt, Weiterbildungsbedarf zu analysieren, entsprechende Kurse zu entwickeln, Berufsorientierung anzubieten, Kontakte zu Arbeitgeberinnen und Arbeitgebern zu vermitteln und Initiativen zur Selbsthilfe in ihrem Einzugsgebiet anzuregen.

Verbesserung der Rahmenbedingungen: DVV International berät eine Arbeitsgruppe, in der alle wesentlichen Partnerinstitutionen vertreten sind dabei, eine Vision und Strategie für Erwachsenenbildung in Jordanien zu entwickeln. Dies soll langfristig nicht nur den Zugang zu Erwachsenenbildung verbessern sondern auch die Qualität der Bildungsangebote verbessern und den Anbietern bessere Arbeitsbedingungen verschaffen. 

Partner

Die wichtigsten Partner von DVV International in Jordanien sind die Ministerien für Bildung, Soziales und Arbeit, die „Vocational Training Corporation“, wohltätige Einrichtungen des Königshauses wie der „Jordanian Hashemite Fund for Human Development“ und die „Jordan River Foundation“ sowie lokale Nichtregierungsorganisationen.

Vertreter aller Partnerinstitutionen sind in eine Arbeitsgruppe zur Entwicklung einer Vision und Strategie für Erwachsenenbildung in Jordanien eingebunden.