Zentralasien

Usbekistan, Tadschikistan, Kirgisistan

DVV International ist seit 2002 in Zentralasien mit einem Regionalbüro in Taschkent, Usbekistan, tätig. In den Jahren 2009 bzw. 2012 wurden Länderbüros von DVV International in Tadschikistan und Kirgisistan eröffnet. Die regionale Zusammenarbeit spielt in Zentralasien eine bedeutende Rolle und der Austausch zwischen Erwachsenenbildungsträgern sowie verschiedenen Akteuren aus den unterschiedlichen Ländern ist wichtiger Bestandteil der Arbeit von DVV International in der Region.

Ein bedeutendes Austauschforum sind die jährlichen Sommerakademien, die Multiplikatorinnen und Multiplikatoren, Expertinnen und Experten, Trainerinnen und Trainer sowie weitere Akteure der Erwachsenenbildung zusammenbringen. Zu den Themen dieser regionalen Veranstaltungen gehören beispielsweise Methoden der Erwachsenenbildung, Networking, Lobbyarbeit oder die internationale Bildungsagenda nach 2015.

Ein Beispiel der regionalen Zusammenarbeit sind die Projekte zur Verbesserung des Bildungsangebotes für Gefängnisinsassen in allen drei Ländern der Region. Es finden ein intensiver Austausch und gegenseitige Beratung statt, sowohl unter den zivilgesellschaftlichen Partnerorganisationen und den zuständigen staatlichen Stellen als auch bei den für die Projektdurchführung zuständigen Teams.

Ein weiterer Bestandteil des regionalen Ansatzes ist die Unterstützung der Zusammenarbeit zwischen nationalen Erwachsenenbildungsverbänden aus Zentralasien und den regionalen und überregionalen Partnern und Netzwerken im Bereich der Erwachsenenbildung. Hier sind vor allem PRIA (Participatory Research in Asia) aus Indien und der asiatische Erwachsenenbildungsverband ASPBAE (Asia South Pacific Association for Basic and Adult Education) zu erwähnen. Die Zusammenarbeit findet im Rahmen gemeinsamer Studienreisen, Sommerakademien und Workshops statt.

Afghanistan

Die Arbeit von DVV International in Afghanistan wird durch die Zentrale in Bonn koordiniert. Das Institut unterhält im Land kein eigenes Büro, ein entsandter Projektleiter ist jedoch regelmäßig vor Ort. DVV International arbeitet seit 2002 in Afghanistan, Hauptpartner ist die Afghan National Association for Adult Education (ANAFAE). Gemeinsam betreiben beide Institutionen mittlerweile 21 Bildungseinrichtungen, die sich insbesondere an die junge Bevölkerung richten. Jährlich nehmen an den Kursen bis zu 190.000 (2014) Lernende teil. DVV International möchte insbesondere die berufliche Qualifikation und so die Chancen junger Menschen beim Übergang ins Erwerbsleben fördern. So können auch sie ihren Beitrag zu wirtschaftlichem Wachstum und sozialem Wandel leisten.