Kaukasus und Türkei

Im Januar 2012 eröffnete DVV International in Tiflis, Georgien, ein Regionalbüro für den Kaukasus und die Türkei. Das Büro betreut die Arbeit in Armenien, Georgien und der Türkei. Die Arbeit in den kaukasischen Ländern begann bereits 2002, in der Türkei ist das Institut seit 2011 engagiert.

Nach dem Zerfall der Sowjetunion wurde im Kaukasus ein politischer und wirtschaftlicher Reformprozess eingeleitet, der noch immer andauert und verschiedene Schwierigkeiten mit sich bringt. Der Status von stabilen demokratischen Systemen sowie funktionierenden Marktwirtschaften wurde noch nicht erreicht. Weite Teile der Bevölkerung in den Partnerländern Georgien und Armenien leben in Armut, die Arbeitslosigkeit ist hoch. Der sich daraus ergebende Perspektivmangel führt zu starken Abwanderungsbewegungen.

Gleichzeitig besteht ein hoher Bedarf an beruflicher Bildung, um den neuen Anforderungen des Arbeitsmarktes gewachsen zu sein, der eine der wichtigsten Voraussetzungen für die wirtschaftliche und soziale Entwicklung der Region ist. DVV International unterstützt daher in Georgien und Armenien seine Partner in Regierung und Zivilgesellschaft bei der Entwicklung und Implementierung eines wirkungsvollen, marktorientierten außerschulischen Bildungsangebots.

Auf regionaler Ebene fördert DVV International den Fachaustausch zwischen den kaukasischen Partnerländern und der Türkei unter anderem durch jährliche regionale Sommerakademien zu unterschiedlichen Fachthemen.

Darüber hinaus führt DVV International im Bereich der politischen Bildung und Demokratisierung regionale Versöhnungsprogramme durch, um so einen Beitrag zur Stabilisierung der Region zu leisten. Ein Beispiel ist das Versöhnungsprojekt „Acting together“ zwischen der Türkei und Armenien.