Belarus

  • Das Team von DVV International in Belarus

  • Kurs in traditionellem belarussischen Kunsthandwerk

  • Workshop zu Standards non-formaler Bildungsprogramme

  • Corpus Christi Kirche in Nesvizh, Region von Minsk

DVV International kooperiert seit 2007 mit belarussischen Organisationen der zivilgesellschaftlichen und beruflichen Erwachsenenbildung. Im Jahr 2009 eröffnete das Institut ein Länderbüro in Minsk. Seither konnte das Partnernetzwerk durch Kontakte zu staatlichen Stellen und zivilgesellschaftlichen Organisationen erheblich ausgebaut werden.

Das Länderbüro möchte mit seiner Arbeit das Angebot für benachteiligte Zielgruppen im Bereich der Erwachsenenbildung erweitern, Erwachsenenbildungsorganisationen stärken, Netzwerke aufbauen und die  Erwachsenenbildung in Belarus verbreiten und fördern. Nachdem das Institut zunächst Pilotprojekte auf lokaler Ebene durchgeführt hat, setzt DVV International in Belarus inzwischen umfangreiche und langfristig angelegte Erwachsenenbildungsprogramme durch. Es konnte dafür zusätzliche Gelder akquirieren und neue Partner gewinnen, darunter staatliche Behörden (Ministerien und Ausschüssen), staatliche bildungspolitische, kulturelle und soziale Institutionen sowie Nichtregierungsorganisationen.

Arbeitsschwerpunkte

  • Vernetzung von staatlichen und nichtstaatlichen Akteuren und Anbietern der Erwachsenenbildung,  Förderung des Erfahrungsaustausches und Qualifizierung von Mitarbeitenden;
  • Ausweitung des Zugangs zu Bildung in den Justizvollzugsanstalten der Region Gomel sowie Fortbildung des Personals der Justizvollzugsanstalten und der Partner;
  • Entwicklung des Innovationspotenzials von Partnerorganisationen in der beruflichen Bildung
  • Unterstützung des Netzwerks von Bildungsinitiativen in ländlichen Gegenden; Förderung der Gründung von Erwachsenenbildungszentren und Nichtregierungsorganisationen;
  • Präsentation und Förderung aktueller Schlüsselthemen für die regionale und lokale Entwicklung (Bildung für nachhaltige Entwicklung, „Lernende Region“, usw.);
  • Ausweitung des Angebots an Bildungsprogrammen im ländlichen Raum und Förderung ländlicher Entwicklungsprojekte, die auf der lokalen Geschichte und Kultur aufbauen
  • Förderung des Lebenslangen Lernens sowie der non-formalen und zivilgesellschaftlichen Bildung durch den Aufbau von Netzwerken und gemeinsame Lobbyaktionen (Festivals und Wochen der non-formalen Bildung, Konferenzen, Präsentation von Best Practice-Beispielen);
  • Professionalisierung von Erwachsenenbildnerinnen und -bildnern durch die Einbeziehung von Weiterbildungsprogrammen in die Lehrpläne der formalen Bildung

Partner

Seit 2009 wurde das Partnerspektrum konstant erweitert und umfasst nun eine große Bandbreite staatlicher und nichtstaatlicher Organisationen. Das Länderbüro kooperiert mit mehr als 60 Partnern in allen sechs belarussischen Regionen. Regelmäßige Zusammenarbeit und gemeinsame Aktivitäten erfolgen mit dem Republikanischen Institut für Berufliche Bildung, der Nichtregierungsorganisation „Community Development Projects“ (Bildung für Insassen von Strafanstalten), dem Territorialzentrum für soziale Betreuung der Bevölkerung in Kobrin (Bildung für Senioren und Menschen mit Behinderungen), sechs regionalen Instituten für Bildungsentwicklung (Erwachsenenbildung und ländliche Entwicklung) sowie dem Verband für Lebenslanges Lernen und Aufklärung.