Ecuador

  • Herstellung von Musikinstrumenten in einem Erwachsenenbildungszentrum in Azuay

  • Computerunterricht in einem Erwachsenenbildungszentrum in Cañar

  • Runder Tisch mit Kolleginnen und Kollegen der lokalen Zivilgesellschaft und des Bildungsministeriums

Im Zuge der 2007 eingeleiteten „Bürgerrevolution“ hat die Regierung Correa in Ecuador für mehr politische Stabilität im Land gesorgt und einen wichtigen Beitrag zur Armutsbekämpfung und zur Stärkung der Mittelschicht geleistet. In diesem Prozess hat auch das Thema Bildung an Bedeutung gewonnen, allerdings sind die Bildungschancen sowohl regional als auch sozio-kulturell nach wie vor sehr ungleich verteilt. Vor allem ländliche Gebiete sind unterversorgt. Die Qualität existierender Angebote ist oft defizitär und spezifische Bildungsbedarfe, insbesondere benachteiligter Bevölkerungsgruppen, finden nur unzureichend Berücksichtigung.

Die initiierten Reformprozesse im Bildungssektor verstehen das „Recht auf Bildung“ in erster Linie als das Recht auf formale Bildung. Bisherige Programme beschränkten sich auf eine zumeist eng gefasste Alphabetisierung, die den tatsächlichen Bedarfen ihrer Adressatinnen und Adressaten nicht gerecht wurde. Aktuelle Reformen fassen den Begriff „Bildung“ zwar weiter, konzentrieren sich aber auf den formalen schulischen und universitären Sektor und berücksichtigen nicht die Möglichkeiten non-formaler Bildung. Jugendliche und Erwachsene ohne (ausreichende) formale Bildung sind bildungspolitisch eher ein marginales Thema und ihre Bildungsbedarfe dementsprechend kein prioritäres Aktionsfeld aktueller Politiken.

DVV International arbeitet seit 2010 in Ecuador und ist seit 2014 mit einem Regionalbüro in Quito für die Andenregion vertreten.

Arbeitsschwerpunkte

Verbesserung des landesweiten Bildungsangebotes: Durch Fortbildungen und Entwicklung innovativer Weiterbildungsangebote zur Qualifizierung des Leitungs- und Lehrpersonals lokaler Bildungszentren möchte DVV International existierende Bildungsangebote qualitativ und zielgruppenorientiert verbessern.

Bildungschancen für Straffällige: Die Erarbeitung und Implementierung eines Curriculum für formale Grund- und Sekundärausbildung in Gefängniseinrichtungen, bedarfsorientierte Qualifizierungsprogramme sowie Maßnahmen zur Bildungsintegration erhöhen die Bildungschancen für Straffällige.

Bildung für nachhaltige Entwicklung: Durch Ausbildung lokaler Führungspersonen (Escuela de Líderes), Schulungen und Veranstaltungen zur Stärkung von Umweltbewusstsein und -bildung sowie Maßnahmen zur Förderung solidarischer Ökonomie qualifiziert und fördert DVV International lokale Akteure.

Beschäftigungsorientierte Bildung: Mit Schulungsangeboten zu interkultureller und inklusiver Bildung eröffnet das Institut mit seinen Partnern Zielgruppen im ländlichen Raum alternative Beschäftigungsoptionen (z. B. kommunale Tourismusförderung).

Stärkung nationaler Erwachsenenbildungsakteure: Das Institut fördert den fachlichen Austausch und die Weiterbildung von Erwachsenenbildungspersonal. Es koordiniert Diskussionsrunden, regelmäßige Treffen und unterstützt die Lobbyarbeit.

Partner

DVV International kooperiert in Ecuador sowohl mit lokalen Nichtregierungsorganisationen als auch mit Einrichtungen des öffentlichen und staatlichen Bildungssektors. Zu den zivilgesellschaftlichen Partnern zählen Stiftungen wie die Fundación Altrópico, das Centro de Investigaciones Interculturales y Desarrollo Ecológico Guanchuro (Fundación Guanchuro), die Fundación Somos Familia Ubuntu sowie die Fundación PRODECI. Kooperationspartner des öffentlichen Sektors ist das nationale Subsystem für Fernbildung (SEFSE – Subsistema de Educación Fiscomisional Semipresencial del Ecuador), das mit seinen 21 Bildungszentren (Unidades Educativas) und 369 Filialen (Centros de Atención Tuturial – CAT) landesweit arbeitet. Erster Ansprechpartner auf staatlicher Seite ist das nationale Bildungsministerium mit seiner Abteilung für Jugend- und Erwachsenenbildung zur Förderung von Personen ohne ausreichenden Bildungsabschluss (Dirección Nacional de Educación para Personas con Escolaridad Inconculsa – DNEPEI).