Education matters! Auf dem Weg zum World Education Forum

Eine Woche vor dem „World Education Forum“ in Südkorea, unterstrichen die 700 Teilnehmenden der "Bonn Conference For Global Transformation 2015" die Bedeutung von Bildung für nachhaltige Entwicklung.

Eine Woche vor der UN-Weltbildungskonferenz, dem „World Education Forum“ in Incheon, Südkorea, fand am 12. und 13. Mai in Bonn die internationale Konferenz "Bonn Conference For Global Transformation 2015 - From Politics to Implementation" statt. Die 700 Teilnehmenden, darunter auch Vertreter von DVV International, unterstrichen dabei die Bedeutung von Bildung als zentralem Instrument zum Aufbau einer nachhaltigen, inklusiven Gesellschaft und für den nötigen Umbau des globalen Wirtschaftssystems.

Das World Education Forum findet vom 19. bis 22. Mai 2015 statt und ist Teil des internationalen Ringens um eine neue globale Entwicklungsagenda. Diese wird nach dem Auslaufen der Millenniumentwicklungsziele (Millennium Development Goals - MDGs) 2015 im Rahmen der sogenannten Sustainable Development Goals auf der UN-Vollversammlung im September in New York verabschiedet. 140 Minister aus aller Welt werden am Forum teilnehmen, eine Tatsache, die die Bedeutung von Bildung für die neue globale Entwicklungsagenda unterstreicht.

Sowohl bei der internationalen Konferenz in Bonn, als auch auf dem World Education Forum in Korea, und schließlich bei der UN-Vollversammlung im September in New York hofft man darauf, die Lebensbedingungen der Menschen weltweit künftig zu verbessern. DVV International engagiert sich intensiv in dem Prozess. Gemeinsam mit dem internationalen Erwachsenenbildungsverband ICAE und den regionalen Dachverbänden ASPBAE (Asien), CEAAL (Lateinamerika) und EAEA (Europa) setzt sich das Institut dafür ein, das Bildung und Erwachsenenbildung, als Schlüssel für persönliche, aber auch gesellschaftliche Entwicklung in der neuen Entwicklungsagenda die entsprechende Berücksichtigung findet.

Die Diskussionen und Vorträge der Bonner Konferenz zeigten deutlich, dass Bildung und Erwachsenenbildung zwar weltweit gefragt und benötigt werden, dass jedoch nur wenige Staaten bzw. Geberländer den konkreten Bildungsbedarf tatsächlich beziffern oder finanzieren.

DVV international ist durch die Kollegen Heribert Hinzen und Uwe Gartenschlaeger als Mitglieder der deutschen Delegation beim World Education Forum und dem vorgeschalteten Civil Society Forum vertreten.

Unsere Arbeit

Weltweit

DVV International arbeitet mit mehr als 200 Partnern in über 30 Ländern.

Zur interaktiven Weltkarte