Erwachsenenbildung – Ein Instrument zur Armutsbekämpfung

Um die Relevanz der Erwachsenenbildung zur Armutsbekämpfung aufzuzeigen, haben die Regionalbüros im Nahen Osten und in Südostasien Good-Practice-Beispiele aus ihren Regionen gesammelt. Daraus ist eine gemeinsame Publikation entstanden.

Es ist offensichtlich, dass die Kluft zwischen Arm und Reich immer größer wird - sowohl innerhalb von Staaten als auch zwischenstaatlich. Die Aufgabe von Erwachsenenbildnerinnen und Erwachsenenbildnern ist, diese Entwicklung zu verlangsamen oder sogar aufzuhalten, indem wir vor allem auf die am stärksten marginalisierten Menschen der Gesellschaft zugehen.

Um die Relevanz der Erwachsenenbildung zur Armutsbekämpfung aufzuzeigen, haben die Regionalbüros im Nahen Osten und in Südostasien Good-Practice-Beispiele aus ihren Regionen gesammelt. Diese sind eine erste Sammlung, die dann erweitert und verbreitet werden kann. Nach zwei Workshops in Amman (Jordanien) und Siem Reap (Kambodscha), die die Erwachsenenbildungspraxis in den jeweiligen Regionen weiter beleuchteten, wurden diese Good-Practice-Beispiele in einen Kontext eingebettet, der die Armutssituation in Jordanien und Kambodscha veranschaulichte und den Entwicklungsrahmen, in dem Erwachsenenbildungsprojekte stattfinden, kritisch beleuchtete.

Daraufhin wurde eine gemeinsame Publikation entwickelt, die diese Beispiele beleuchtet. Sie wird die Büros von DVV international in beiden Regionen, möglicherweise aber auch weltweit, dabei unterstützen, die bedeutsame Rolle der Erwachsenenbildung bei der Armutsbekämpfung zu unterstreichen.

Lesen Sie hier die Publikation (auf Englisch).

Unsere Arbeit

Weltweit

DVV International arbeitet mit mehr als 200 Partnern in über 30 Ländern.

Zur interaktiven Weltkarte