Malawi stellt neue Erwachsenenbildungsstrategie vor

Am 30. November wurde in Malawi der nationale Strategieplan für Alphabetisierung und Erwachsenenbildung vorgestellt. DVV International leistete technische und finanzielle Unterstützung.

Die Ministerin für Gender und die deutsche Botschafterin in Malawi besuchen die Ausstellungspavillons während der Veranstaltung zur Strategievorstellung

Am 30. November hat das malawische Ministerium für Gender, Gemeindeentwicklung und soziale Wohlfahrt offiziell den nationalen Strategieplan für Alphabetisierung und Erwachsenenbildung (2022–2027) vorgestellt. Ziel dieser Strategie ist es, bis 2027 die Alphabetisierungsrate zu erhöhen und Lebenslanges Lernen für alle zu fördern, um den Bürger*innen sowohl persönliche Entwicklung als auch die Teilhabe an lokaler und nationaler Entwicklung zu ermöglichen. DVV International leistete technische und finanzielle Unterstützung bei der Entwicklung der Strategie.

Beim Launch der Strategie rief die malawische Regierung dazu auf, gemeinsame Anstrengungen für ein integriertes Erwachsenenbildungsprogramm im ganzen Land zu unternehmen. Die Ministerin für Gender, Gemeindeentwicklung und soziale Wohlfart, Jean Sendeza, erklärte, dass die bestehenden Erwachsenenbildungsprogramme zunehmend über die Vermittlung von Lese-, Schreib- und Rechenkenntnissen hinausgehen sollten. „Neben der Vermittlung von Lese-, Schreib- und Rechenkenntnissen sollten Alphabetisierungsprogramme für Erwachsene auch die Möglichkeit bieten, Kenntnisse und Fähigkeiten in Bereichen wie Landwirtschaft, Unternehmensführung, Familienplanung, Ernährung und Haushaltsführung, Hygiene und sanitäre Einrichtungen, Umweltmanagement, Menschenrechte, Führungsqualitäten und Demokratie auf lokaler Ebene zu erwerben“, sagte Sendeza.

Statistiken der malawischen Regierung zeigen, dass die Analphabetenrate in ländlichen Gebieten bei Frauen derzeit bei 35,2 Prozent und bei Männern bei 19,4 Prozent liegt. In städtischen Gebieten sind 5,6 Prozent der Männer Analphabeten verglichen mit 10 Prozent der Frauen.

Ziel der Strategie ist es, inklusive, gerechte und nachhaltige Alphabetisierungs- und Qualifizierungsprogramme für Erwachsene bereitzustellen. Diese Vision unterstützt auch Ziel 4 der globalen Nachhaltigkeitsziele, das Bildung für alle fordert. Um diese Vision zu verwirklichen, wird die Strategie auf Partnerschaften, Zusammenarbeit und Vernetzung ausgerichtet sein.

Der erfolgreiche Launch der Strategie folgt auf einen früheren Meilenstein, als die malawische Regierung im Jahr 2020 die nationale Alphabetisierungs- und Erwachsenenbildungspolitik verabschiedete.

Zu Beginn der Veranstaltung besuchte Sendeza in Begleitung der deutschen Botschafterin in Malawi, Ute König, des Geschäftsführenden Direktors der Zivilgesellschaftlichen Bildungskoalition (Civil Society Education Coalition – CSEC), Benedicto Kondowe, der Vorstandsvorsitzenden von DVV International Malawi, Ruth Mwandira, und anderer Würdenträger verschiedene Pavillons, in denen Ergebnisse unterschiedlicher Erwachsenenbildungskurse ausgestellt waren. Darunter waren auch lokal gefertigte Hemden, die von Schneider*innen hergestellt wurden, die in den zurzeit pilotierten Community Learning Centres (CLCs) ausgebildet wurden. Die CLCs, die von DVV International in Zusammenarbeit mit dem Gender-Ministerium eingerichtet wurden, sollen ein unterstützendes und integratives Umfeld für Erwachsene schaffen, in dem diese gemeinsam an Lernaktivitäten teilnehmen und neue, für sie relevante Fähigkeiten und Kenntnisse erwerben können. 

Die deutsche Botschafterin Ute König forderte die malawische Regierung auf, Ressourcen in Form von Personal, Infrastruktur und Finanzen bereitzustellen, um Erwachsenenbildung für die Gemeinden funktionsfähig zu machen. „Deutschland ist durch das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), das in diesem Zusammenhang hier [in Malawi] durch DVV International tätig ist, bereit, diese lobenswerten Bemühungen zu unterstützen“, sagte König.

Der Regionalleiter von DVV International, Gerhard Quincke, betonte die Notwendigkeit einer engen Zusammenarbeit zwischen den Akteuren des Erwachsenenbildungssektors bei der Umsetzung der Strategie, um lokale Gemeinschaften in ihrer Entwicklung zu stärken.

DVV International wird die Umsetzung der Strategie in den kommenden Jahren weiter unterstützen.

Unsere Arbeit

Weltweit

DVV International arbeitet mit mehr als 200 Partnern in über 30 Ländern.

Zur interaktiven Weltkarte

Cookie-Einstellungen
Sie verlassen DVV International
Wichtiger Hinweis: Wenn Sie auf diesen Link gehen, verlassen Sie die Webseiten von DVV International. DVV International macht sich die durch Links erreichbaren Webseiten Dritter nicht zu eigen und ist für deren Inhalt nicht verantwortlich. DVV International hat keinen Einfluss darauf, welche personenbezogenen Daten von Ihnen auf dieser Seite verarbeitet werden. Nähere Informationen können Sie hierzu der Datenschutzerklärung des Anbieters der externen Webseite entnehmen.