Auf dem Weg zur CONFINTEA VII – Regionale Konsultationen zur Jugend- und Erwachsenenbildung in Lateinamerika und der Karibik

Graphische Landkarte von Lateinamerika

© Getty Images / johavel

In Vorbereitung der für das Jahr 2022 anstehenden Weltkonferenz für Erwachsenenbildung (CONFINTEA VII) fanden vom 28. bis 30. Juli 2021 regionale Konsultationen zur Situation der Jugend- und Erwachsenenbildung in Lateinamerikaund der Karibik statt. Unter Schirmherrschaft des Instituts für Lebenslanges Lernen der UNESCO (UIL) und federführend organisiert durch das UNESCO Regionalbüro in Chile gelang es, Vertretenden nationaler Bildungsministerien aus 20 Ländern an einen „virtuellen Tisch“ zu bringen. Es wurden Anliegen einer zukunftsorientierten Erwachsenenbildung aus lateinamerikanischer Perspektive diskutiert und Empfehlungen für die Agenda der CONFINTEA VII formuliert.

Lagebericht zur Erwachsenenbildung in den Ländern Lateinamerikas und der Karibik

Die dreitägige Online-Veranstaltung war ein großer Erfolg. In sechs thematischen Panels präsentierten Bildungsministerinnen und -minister sowie Leiterinnen und Leiter der für Erwachsenenbildung zuständigen Abteilungen kurze Analysen. Sie berichteten über den aktuellen Stand ihres Landes und thematisierten Herausforderungen im Hinblick auf internationale Prozesse wie die Agenda 2030 und Konsequenzen der Pandemie.

An jedem Panel waren zudem Akteure der internationalen Zusammenarbeit und der Zivilgesellschaft, repräsentiert durch die drei regionalen Netzwerke Consejo de Educación de Adultos de América Latina (CEAAL), Campaña Latinoamericana por el Derecho a la Educación (CLADE) und Red de Educación Popular entre Mujeres (REPEM), beteiligt. In speziellen Arbeitsgruppen wurden Empfehlungen für den neuen Aktionsrahmen erarbeitet, der im Rahmen der CONFINTEA VII erstellt werden soll.

Laut Auskunft der UNESCO haben zusätzlich zu den Teilnehmenden via Zoom rund 1.000 Zuschauende per YouTube und andere soziale Medien die Konsultationen verfolgt.

Unterstützung durch DVV International

DVV International und die regionalen Netzwerke unterstützten die Veranstaltung neben eigenen Beiträgen auch bei der Organisation, Moderation und als Mitglied der Arbeitsgruppen sowie mit zwei thematischen Side-Events und Erklärungen aus lokaler bzw. zivilgesellschaftlicher Perspektive.

Die Veranstaltung endete mit einer bewegenden Hommage an Paulo Freire, den auch international wohl bekanntesten Pädagogen und „Grand Señor“ der „Educación Popular“ Lateinamerikas, anlässlich seines 100-jährigen Jahrestages.

Informationen zu den regionalen Konsultationen

Die Ergebnisse der Konsultationen aus Lateinamerika und der Karibik werden in einer Publikation dokumentiert. Das UNESCO-Regionalbüro in Chile hat zudem eine gesonderte Website zu den Regionalkonsultationen erstellt. Sie enthält neben Informationen zur Veranstaltung und Aufzeichnungen der Panels auch zahlreiche Materialien, Links und eine Reihe von Videos zu CONFINTEA, die unter anderem vom DVV Regionalbüro in Mexiko produziert wurden. Für mehr Informationen siehe: https://es.unesco.org/node/339521 (in spanischer Sprache)

Unsere Arbeit

Weltweit

DVV International arbeitet mit mehr als 200 Partnern in über 30 Ländern.

Zur interaktiven Weltkarte

Cookie-Einstellungen
Sie verlassen DVV International
Wichtiger Hinweis: Wenn Sie auf diesen Link gehen, verlassen Sie die Webseiten von DVV International. DVV International macht sich die durch Links erreichbaren Webseiten Dritter nicht zu eigen und ist für deren Inhalt nicht verantwortlich. DVV International hat keinen Einfluss darauf, welche personenbezogenen Daten von Ihnen auf dieser Seite verarbeitet werden. Nähere Informationen können Sie hierzu der Datenschutzerklärung des Anbieters der externen Webseite entnehmen.