Reaktion von DVV International Kaukasus

Erwachsenenbildungszentren in Georgien: Der Krise begegnen, Menschen unterstützen

Die Rolle und Verantwortung der Erwachsenenbildung hat in diesen schwierigen Zeiten des Kampfes gegen COVID-19 in Georgien an Bedeutung gewonnen. Die Arbeit der elf Erwachsenenbildungszentren in ganz Georgien, die von DVV International zwischen 2006 und 2019 eingerichtet wurden und weiterhin von unserer Organisation unterstützt werden, ist beispielhaft.

Zwei Wochen nach der Ausrufung des Ausnahmezustands in Georgien begannen alle elf Zentren, psychologische Online-Beratungskurse für die Bevölkerung in verschiedenen Regionen des Landes anzubieten. Hunderte Bürgerinnen und Bürger erhalten von professionellen Psychologen wertvolle Ratschläge, wie sie mit der Situation umgehen, wie sie ihre täglichen Aktivitäten neu organisieren und wie sie Stress und Depressionen bewältigen können. Berichten zufolge sind insbesondere Fälle häuslicher Gewalt in Folge der Corona-Krise gestiegen, so dass bei der Beratung ein besonderer Stellenwert auf geschlechtsspezifische Gewalt gelegt wird. Gleichzeitig haben alle Zentren ihre Bildungskurse (theoretischer Teil der Berufsausbildung, persönliche Entwicklung, Finanzbildung, politische Bildung und weitere Angebote) für Jugendliche und Erwachsene auf Fernunterricht umgestellt. Einer der Teilnehmenden äußerte sich wie folgt zu den Online-Kursen: "Bildung ist wichtiger denn je. Sie gibt uns ein Gefühl der Normalität in dieser sich ständig verändernden Zeit. Sie macht uns Mut zu leben und uns weiterzuentwickeln und gibt uns die Hoffnung, dass wir diese Situation durchstehen und dadurch noch stärker werden.“

Sieben verschiedene Erwachsenenbildungszentren des DVV International haben ein wichtiges Projekt initiiert. Begünstigte der Nähkurse der Zentren Akhaltsikhe, Akhalkalaki, Koda, Leliani, Chokhatauri, Kharagauli und Ambrolauri haben sich an der Herstellung von medizinischen Gesichtsmasken beteiligt, die derzeit in Georgien dringend benötigt werden. Leider wird der Mangel an Masken und anderer Schutzausrüstung immer drängender. Gleichzeitig können sich viele Menschen den Kauf einer Maske nicht leisten. Daher haben die sieben Erwachsenenbildungszentren mit finanzieller Unterstützung von DVV International 14.000 medizinische Gesichtsmasken hergestellt und kostenlos an die örtlichen Gemeinden übergeben. Die Kommunen übernehmen ihrerseits die Federführung bei der Verteilung der Masken an sozial benachteiligte Bevölkerungsgruppen in ihren jeweiligen Regionen. Entsprechende Informationen und Fotos haben sie bereits auf ihren Websites veröffentlicht, wo sie auch einen besonderen Dank den Erwachsenenbildungszentren und DVV International ausgesprochen haben. Diese Aktivitäten wurden in den lokalen Medien bekannt gemacht. Hervorzuheben ist, dass die Masken in Übereinstimmung mit den Richtlinien zur Abstandhaltung und anderen Notfallrichtlinien hergestellt wurden. Die Zentren planen, demnächst weitere medizinische Masken zu produzieren.

COVID-19 als Chance – Online Capacity Building in Armenien

Als Reaktion auf die COVID-19-Pandemie hat DVV International Armenien einen Blended-Learning-Übersichtskurs entwickelt und durchgeführt, um Ausbilderinnen und Ausbildern der kooperierenden Erwachsenenbildungszentren eine umfassende Vorstellung von Blended Teaching/Learning zu vermitteln und sie mit den erforderlichen Werkzeugen und Technologien vertraut zu machen. Nach der Verkündung des Ausnahmezustands in Armenien am 16. März (der derzeit bis zum 13. Juni 2020 verlängert wurde) wurden auch Bildungsaktivitäten verboten. Während Schulen und Universitäten ihren Bildungsauftrag teilweise auf Online-Formate verlagerten, sah sich der Erwachsenenbildungssektor mit vielen Herausforderungen konfrontiert. Ein Grund dafür ist der Mangel an digitalen Kapazitäten bei den Ausbilderinnen und Ausbildern, insbesondere bei denjenigen, die Berufe wie Kochen, Frisieren oder Maniküre unterrichten.

Verbesserung der digitalen Fertigkeiten zum Unterrichten durch Mentorenschaft

Der Blended Learning-Kurs wurde von Misha Tadevosyan und Alla Gevorgyan, beides erfahrene Ausbilder*innen, entwickelt und durchgeführt. In vorbereitenden Diskussionen waren sich die Leitung der Erwachsenenbildungszentren und DVV International Armenien einig, dass ein einziger Kurs nicht ausreicht und dass es ein Nachbereitungsangebot geben sollte, der den Ausbilderinnen und Ausbildern bei der Anpassung ihrer Kurse hilft. So entwickelte sich die Idee einer Mentorenschaft. Die Rolle der Mentor*innen besteht darin, den Schulungsteilnehmer*innen bei der Nutzung von Technologie und digitalen Werkzeugen für die Erwachsenenbildung zu helfen.

Konzeption eines Online-Kurses in der Erwachsenenbildung

Achtzehn Teilnehmerinnen und Teilnehmerinnen besuchten den dreitägigen Blended-Learning-Übersichtskurs. Vier davon waren Mentor*innen. Der Kurs wurde online abgehalten. Zu den Themen gehörten Bildungsplattformen, Modelle und Struktur des Blended Learning (BL) und vieles mehr. Die erste und zweite Sitzung des Kurses folgten direkt aufeinander, während die dritte Sitzung einige Tage später organisiert wurde, um den Teilnehmerinnen und Teilnehmern Zeit für die Bearbeitung einzelner Aufgaben zu geben, wie z.B. die Erstellung eines vereinfachten BL-Programmentwurfs für ihre eigenen Kurse. Im darauffolgenden Monat müssen die Mentor-Mentee-Paare an den Skizzen arbeiten, um umfassende Kursprogramme zu entwickeln und neue Instrumente einzuführen.

Aus dem Online-Feedback-Formular ging hervor, dass über 83% der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihr Verständnis des BL und ihre Online-Kommunikationsfähigkeiten verbessert und 44% Technologiekenntnisse erworben haben.

Als wir uns an das Programm wagten, wurde die Notwendigkeit eines zusätzlichen Kapazitätsaufbaus deutlich. Diese wurden sowohl durch unsere eigenen Beobachtungen als auch durch das Feedback der Ausbilder*innen und der Mentor*innen bestätigt. So wird auf das BL-Programm und die Mentorenschaft ein Kurs über die Grundlagen der Erwachsenenbildung und Methoden folgen, in dem die neuen Instrumente von den Ausbilder*innen und von anderen Initiativen erprobt werden können.

Reaktion von DVV International Armenien

Die Partnerschaft zwischen DVV International Armenien und dem  Khachmeruk-Erwachsenenbildungszentrum in Gyumri ist lang, solide und vertrauensvoll. Sie begann bereits im Jahr 2007 und kam den über 3.000 Personen zugute, die in der Einrichtung dringend benötigte Fähigkeiten erlernten.

Als ein der Diözese Schirak angegliedertes Zentrum bietet Khachmeruk seinen Begünstigten eine breite Palette von Gemeindediensten an, darunter Unterstützung bei der Kinderbetreuung, soziale und psychologische Beratung, Nachhilfeunterricht für Schüler mit Lernschwierigkeiten und vieles mehr. Das Zentrum kann auch in Krisenzeiten die kommunale Unterstützung sehr schnell zur Verfügung stellen. Als sich COVID-19 in Armenien ausbreitete und Gjumri, die zweitgrößte Stadt des Landes, traf, brauchten die Kolleginnen und Kollegen nur wenige Tage, um den anfänglichen Schock der Situation zu überwinden, bis sie begannen, das zu tun, was sie am besten können. Ihre Reaktion erfolgte auf vielfältige Weise und wurde von DVV International unterstützt.

Zur Überwindung der Krise tragen sie mit der Bereitstellung humanitärer Hilfe, der Erklärungsarbeit der Sozialpolitik der Regierung und dem Nähen von Gesichtsmasken und Bettwäsche für Krankenhäuser bei. Die Unterstützung von DVV International hat es dem Zentrum ermöglicht, alle Auszubildenden ihrer früheren Nähkurse zusammen zu bringen und ihnen neue Fertigkeiten beizubringen, um die dringend benötigten Masken und Bettwäsche zu produzieren.

Mit dem nahenden Osterfest bereiteten die Ausbilderinnen und Ausbilder in der Erwachsenenbildung Videos über das Färben von Ostereiern und das Backen von Kuchen vor, um ihren Schülerinnen und Schülern kostenlose Onlinekurse anbieten zu können. In einigen Wochen werden die Ausbilderinnen und Ausbilder an einem Online-Kurs teilnehmen, der von DVV International Armenien angeboten wird, um mehr über Blended Teaching zu erfahren und zu lernen, wie sie ihre Kurse an die Anforderungen der Zeit anpassen können. Manches davon mag funktionieren, manches nicht, aber für diese Ausbilderinnen und Ausbilder ist es wichtig, für ihre Gemeinschaft und die Begünstigten da zu sein und so Hoffnung und Optimismus verbreiten.

Tutorial zum Nähen von Gesichtsmasken